IMG_1259

Wenn schönes Wetter und der Beginn der Spargel- und Erdbeerzeit aufeinandertreffen ist das doch die beste Gelegenheit für einen erfrischenden Spargel-Erdbeer-Salat. Der geht so schnell, den machst du zudem quasi nebenher „aus der Hüfte“.

Auch als erfrischender Zwischengang in einem Frühlings- oder in einem kompletten Spargelmenü macht der Salat sich hervorragend. Im Glas angerichtet wirkt er noch frischer und leichter als er ohnehin schon ist.

Zutaten (als Zwischengang oder kleine Vorspeise für ca. 4 Personen)

  • 600 g weißer Spargel
  • ca. 300 g (eine Schale) Erdbeeren
  • Meersalz oder Fleur de Sel
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Sehr gutes Olivenöl oder, alternativ, Sonnenblumenöl
  • Weißer Balsamico-Essig, alternativ ein milder Weißweinessig oder Edbeeressig
  • Eine halbe Schale (eher sogar weniger) oder zwei gute Hände Rucola

Zubereitung

Die Spargelstangen waschen, den holzigen unteren Teil der Stangen wegschneiden und den Spargel gut schälen. In einer Pfanne in wenig Wasser zugedeckt bei schwacher Hitze dünsten bis er bissfest weich ist. Das kann je nach Dicke der Stangen unterschiedlich und bis zu 20 Minuten lang dauern.

Tipp: Wenn man leicht mit einem Messer parallel zur Spargelstange in die untere Hälfte der Stangen stechen kann ist der Spargel gar.

In der Zwischenzeit Erdbeeren und Rucola waschen. Die Erdbeeren in gut Daumengroße Stücke schneiden, vom Rucola lange und festere Stile entfernen. Gut die Hälfte des Rucola grob hacken. Die ganzen Blätter braucht man zum Anrichten.

Den fertigen (darf ruhig noch knackig sein) Spargel abkühlen lassen und in daumengroße Stücke teilen.

Aus 1 Teil Essig, 2 Teilen Öl, Salz und Pfeffer eine Salatsoße rühren. Erdbeeren, Spargel und gehackten Rucola damit anmachen und in Gläser füllen. Die ganzen Rocolablätter dekorativ darauf verteilen.  Ich verzichte übrigens aus optischen Gründen darauf sie ebenfalls anzumachen, sie schmecken auch so sehr gut oder, wer will, kann sie während des Essens mit den übrigen Zutaten vermischen. Eine gute Alternative ist das Benetzen mit Essig aus einem Essig-Sprüher.

IMG_1254

Versuch doch auch einmal das:

Der Salat lässt sich wunderbar variieren. Zum Beispiel so:

Rucola weglassen und statt dessen Orangenfilets hinzugeben. Die Soße mit ein wenig Honig, dem aufgefangnen Saft der Orange und einem Stückchen, durch eine Knoblauchpresse gedrückten, Ingwer ergänzen. Alles mit gehackten Minzeblättchen verfeinern und mit ein oder zwei ganzen Minzblättchen on Top ausgarnieren. Diese Variante ist sogar noch erfrischender.

 

Spargel-Erdbeer-Salat im Glas
Markiert in: