Tomaten enthäuten – Kennst du das?

Du machst einen sauberen Kreuzschnitt in die Tomaten, legst sie (kurz – das war die Absicht) in kochendes Wasser um sie danach enthäuten zu können und dann: KLINGELT ES! Nachdem du, hilfsbereit wie du bist, das Päckchen den netten Nachbarn angenommen hast, fallen dir die Tomaten wieder ein. Die sind zwar inzwischen Matsch aber immerhin lässt sich jetzt wunderbar die Haut entfernen ;-).

Tomaten enthäuten – So geht es besser!

Es gibt einen tollen Trick um die Tomatenschale zu entfernen. Es braucht dafür nicht einmal Wasser. Man kann die Haut der Tomate nämlich ganz leicht abfämmen. Hierfür benutzt man entweder einen Bunsenbrenner aus dem Baumarkt oder einen Brenner (auch Flambierer oder Flambiergerät genannt) für die Küche. Man kann den Strunk der Tomate mit einem spitzen Messer herausschneiden bevor man loslegt, einen Kreuzschnitt, wie bei der Wassermethode, brauchst es eigentlich nicht.

tomaten-enthaeutenDamit die Arbeitsplatte heil bleibt legt man am besten einen Topf umgekehrt darauf oder verwendet ein Backblech oder eine andere feuerfeste Unterlage.

Wenn die Flamme des Brenners die Haut der Tomate berührt, fängt diese an Blasen zu schlagen und sich zu verfärben. Die Haut muss nicht schwarz werden! Wenn die Tomate rundherum gefämmt ist, lässt sie sich ganz leicht abziehen oder mit einem Küchentuch abrubbeln. Wesentlich feiner und dünner als mit der Wassermethode und das Fruchtfleich der Tomate ist nach wie vor fest und gar nicht glitschig.

Gäste beeindrucken – der WOW-Effekt

Mit abgezogenen Tomaten lockst du heutzutage sicher keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor. Das Tolle ist aber, die Methode funktioniert hervorragend auch mit Kirschtomaten, die bei der Wassermethode ziemlich schnell zu weich werden. Eine enthäutete Kirschtomate ist natürlich schon nichts mehr Gewöhnliches. Da fragt sich der Gast durchaus wie das denn gehen könnte.

Steigern lässt sich das noch mit Kirschtomaten in anderen Farben, also z.B. Gelbe. Ohne Schale lässt sich eine Kirschtomate nämlich gar nicht so einfach als eine solche erkennen. Mit andersfarbigen Tomaten unterstützt du dies noch und steigerst dadurch den Überraschungseffekt!

Die schützende Haut der Tomate verhindert die Aufnahme von Aromen, Hat die Tomate keine Haut mehr, kannst du sie also auch aromatisieren. Die Sterneköchin Lea Linster legt in ihrem Restaurant die geschälten Kirschtomaten beispielsweise in Olivenöl mit Kräutern ein, welches erwärmt (NICHT ERHITZT!) wird und serviert die Tomaten mit anderen Gemüsen als Beilage zu einem Gericht. Nach ihrer eigenen Aussage heimst sie damit regelmäßig viel Lob ein – Sterneküche ganz einfach!

Küchen-Tipps & Tricks (3) – Tomaten enthäuten ohne Wasser