Es gibt mehrere Möglichkeiten zu verhindern, dass Äpfel oxidieren und unappetitlich braun werden. Zitronensaft ist nur eine davon und nicht einmal immer die beste Wahl.

Gerade in der Angeberküche lassen sich Äpfel, als Stifte oder dünne Scheiben auch optisch schön einsetzten wie hier in einem Rezept des Meisterkochs Holger Stromberg als “Teppich” unter einem Lachs-Gericht. Voraussetzung: Du kannst verhindern, dass sie oxidieren und braun werden!

Lachs auf Apfelstreifen
Aus dem Kochbuch “Pure Cooking” von Holger Stromberg. Foto von Amazon.

Würde die Oberfläche aber oxidieren, wäre es schnell hinüber mit dem optischen Highlight.

Zitronensaft

Die wohl bekannteste Methode ist das Beträufeln mit Zitronensaft. Nachteil: Der Apfel wird saurer als wahrscheinlich gewollt. Um das möglichst abzuschwächen, solltest du die Apfelstücke nicht mit purem Zitronensaft behandeln. Ein Wasserbad mit einem Mischungsverhältnis von einem Esslöffel Zitronensaft auf eine Tasse Wasser genügt. Die Frucht sollte 3-5 Minuten darin baden, dann abgießen und abspülen.  Tipp am Rande: Wenn du statt Zitronen-, Limonensaft verwendest, bekommt der Apfel gleich nochmal einen anderen Geschmackskick.

Salz

Lege die Fruchtstücke für 5 Minuten in eine Lösung aus ½ Teelöffel Salz in einem Liter kaltem Wasser. Dann herausnehmen und abspülen. Der Apfel schmeckt überhaupt nicht salzig danach. In einem Rezept wie im Bild oben in Verbindung mit Fisch wäre das aber auch nicht allzu schlimm.

Kohlensäure

Auch Kohlensäure verhindert das Braunwerden von Apfelstücken. Versuche es mal mit Zitronenlimo und Ginger Ale, das gibt einen zusätzlichen Geschmackskick. Dann aber die Stücke natürlich nach dem 5-minütigen Einweichen nicht abspülen.

Ascorbinsäure

Ascorbinsäure ist nichts anderes als Vitamin C und als lebensmittelechtes Pulver erhältlich, beispielsweise dieses hier bei Amazon mit dem besten mir bekannten Preis:

Ebenfalls erhältlich ist das Pulver bei Händlern für Hausschlachtebedarf. Dort auch in kleineren Verpackungseinheiten aber teuer. Ascorbinsäure verhindert von allen Methoden das oxidieren von Lebensmitteln am effektivsten von allen genannten Methoden und wird deshalb in der Gastronomie gerne verwendet. Ascorbinsäure wird als Lebensmittelzusatzstoff unter der Kennzeichnung E 300 geführt.

Bezugsquellen

Hier gibt es auch kleinere Gebinde allerdings zu deutlich höheren Preisen auf das Kilo bezogen. Achte darauf, dass es sich um Pulver handelt und nicht um Tabletten!

Küchen-Tipps & Tricks (15) – Oxidieren von Äpfeln verhindern