Kartoffelpüree

Wenn du denkst, dass sich der Titel völlig übertrieben anhört, dann solltest du diese Zubereitungsart unbedingt ausprobieren. Der Aufwand ist kaum größer als bei jedem anderen Kartoffelpüree, und der Geschmacksunterschied gewaltig.

Mit diesen beiden einfachen Tricks bekommt dein Kartoffelpüree den perfekten Geschmack

Die Standardzubereitung für ein Kartoffelpüree fängt in den meisten Haushalten wahrscheinlich damit an die Kartoffeln zu schälen, eventuell noch in größere Würfel zu schneiden und in Wasser zu kochen. Wer Wert auf Vitamine und schonende Garverfahren legt, gart die Kartoffelwürfel bestenfalls in Wasserdampf.

Trick Nr. 1: Voller Geschmack durch Garen in der Schale und im Ofen

Ab sofort garst du die Kartoffeln nicht mehr in einem Medium wie Wasser sondern im Ofen. Mit dieser neuen Methode erhältst du auf perfekte Weise den vollen Kartoffelgeschmack. Und das merkt man auch im Püree. Das Püree schmeckt um ein Vielfaches intensiver nach Kartoffeln. Wenn du einmal das Kochwasser probierst in dem du Kartoffeln gegart hast, wirst du sofort merken wie viel vom Geschmack der Kartoffel im Wasser gelandet ist! Und in der Schale gebackene Kartoffeln schmecken sowieso viel intensiver.

Trick Nr. 2: Nussbutter statt Butter

Wer nicht unbedingt kalorienreduziertes Püree essen will (muss) wird es am Ende mit Butter verfeinern. Normalerweise benutzt du dazu wahrscheinlich einfach die Butter wie sie aus dem Kühlschrank kommt. Wenn du aber eine Nussbutter zubereitest und diese ans Kartoffelpüree gibst wird dich der geschmackliche Effekt geradezu umhauen.

Mit diesen einfachen Tricks wird aus einem einfachen Kartoffelpüree ein Weltmeisterpüree!

In der Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommst du übrigens noch einige weitere praktische Tipps:

Schritt 1

Schütte Salz in eine ofenfeste Form oder auf ein Backblech (je nachdem wie viel Püree du brauchst, muss Platz für ausreichend viele Kartoffeln darin/darauf sein). Wasche die Kartoffeln, trockne sie gründlich und lege die Kartoffeln auf das Salz.

IMG_8161

Schritt 2

Schiebe die Kartoffeln in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen (wenn Sie nicht vorheizen braucht es einfach ein wenig mehr Zeit) und lass die Kartoffeln (je nach Größe) für ca. 1 Stunde im Ofen. Am besten zwischendrin immer mal anpieksen. Wenn die Kartoffeln viel zu lange im Ofen sind, kann es allenfalls passieren, dass sich unter der Schalte eine feste Schicht bildet die dann in der Kartoffelpresse zurückbleibt. Dadurch hast du dann mehr Abfall (und schlimmstenfalls zu wenig von dem leckeren Püree!).

IMG_8214

Schritt 3

Während die Kartoffeln im Ofen garen, stellst du deine Nussbutter her. Dazu lässt du Butter in einem Topf aus und erhitzt sie so lange, bis das Wasser darin herausgekocht ist. Das erkennst du daran, dass es nicht mehr schäumt. Am Boden des Topfes beginnen sich jetzt Teile abzusetzen. Das ist die Molke. Jetzt musst du aufpassen, damit deine Butter nicht zu dunkel wird. Sobald die Butter eine schöne braune Farbe hat, schüttest du sie aus dem Topf durch ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb in ein anderes Gefäß. Würdest du einfach nur den Topf vom Herd nehmen, kann es passieren, dass die Butter durch die Resthitze zu dunkel wird.

Schritt 4

Halbiere die fertig gegarten Kartoffeln, lege sie UNGESCHÄLT mit der Schnittfläche nach unten in die Kartoffelpresse und drücke sie durch. Du musst dann die Schale nur noch aus der Presse entfernen bevor du die nächste Kartoffel einlegst. Wenn du mit einem Kartoffelstampfer arbeitest, musst du die Kartoffeln natürlich vor dem Stampfen schälen.

IMG_8220
IMG_8225

Die großen Meisterköche wiederholen diesen Schritt übrigens bzw. drücken das Püree ein zweites mal durch die Presse was es besonders fein werden lässt. Versuch das einmal.

Schritt 5

Erhitze Milch mit Sahne in einem Topf (Mischungsverhältnis nach Belieben und Diät 😉 ). Würze die Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskat.

Schritt 6

Gib zuerst die Nussbutter in dein Püree und rühre sie mit einem Kochlöffel ein. Benutze auf keinen Fall einen Schneebesen dazu! Es besteht die Gefahr, dass die Kartoffelmasse zu viel Stärke abgibt, was das Püree schleimig werden lässt.

Danach gibst du nach und nach die heiße Milch hinzu bis dein Püree die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

IMG_8232

1: 1-Püree by Johann Lafer

Johann Lafer behauptet in Kochsendungen beharrlich er füge Butter im Verhältnis 1:1 hinzu und Sahne oder Milch je nach gewünschter Konsistenz. Man sieht Herrn Lafers Gesichtsausdruck leider nicht an ob er es wirklich Ernst meint. Er grinst ja meist recht schelmig. 1 Kilo Kartoffeln = 1 Kilo Butter? Wirklich Herr Lafer?

Dazu muss man aber auch bedenken, dass Kartoffelpüree in der Sterneküche meist Bestandteil einer mehrgängigen Menüfolge ist und deshalb keine Sättigungsbeilage sein muss wie wir das aus der Alltagsküche kennen. Deshalb reden wir hier eher über ein Mengenverhältnis von 100g Kartoffeln zu 100g Butter.

Ich konnte es trotzdem nicht glauben und habe es deshalb ausprobiert. WOW!!!!!! Es schmeckt gigantisch. Allerdings hat es jetzt auch stark geglänzt, sah also ein wenig fettig aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Herr Lafer diese Optik in seiner Küche akzeptieren würde.

Meine Empfehlung: Sei ruhig einmal mutig und probiere eine größere Menge Butter aus. Es muss ja nicht gleich 1:1 sein.

Übrigens: Wenn ich Kartoffelpüree mit in Wasser gegarten Kartoffeln mache (was nur noch bei absolutem Zeitmangel vorkommt), gieße ich das Wasser nach dem Garen komplett ab und fange es in einem getrennten Gefäß auf. Dann lasse ich die Kartoffeln etwas ausdünsten und stampfe sie dann erst einmal so wie sie sind. Je nach Konsistenz des entstandenen Pürees kann ich jetzt nach und nach Butter und Kartoffel-Koch-Wasser, Milch oder Sahne hinzufügen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. So passiert es dir nie mehr, dass dein Kartoffelpüree zu flüssig wird.

Übrigens: Das im Rezept verwendete Salz werfe ich nicht weg, sondern bewahre es in einem extra “Salz-für-Ofen-Gefäß” auf für die nächste Gelegenheit.

salz-aufbewaren

 

Das beste Kartoffelpüree der Welt