dj-take-superJumbo

Erbsen in der Guacamole. The New York Times (Photo by Dominic Perri)

Hand auf’s Herz, das wollten wir alle doch schon immer wissen: wie Herr Obama seine Guacamole mag. Endlich erfahren wir das von ihm höchstpersönlich. Er mag sie einfach sehr klassisch.

Wie es dazu kam? Er äußerte sich doch tatsächlich zu einem Rezept der New-York-Times, die vorschlägt, die Avocado-Salsa mit frischen Erbsen zu verfeinern. In einer öffentlichen Fragestunde auf Twitter wurde Herr Obama zu seiner Haltung zum Guacamole-Rezept der NYT befragt. Der Präsident teilte mit, dass er die Zeitung sehr respektiere, aber Erbsen gehörten definitiv nicht in die Salsa. “Zwiebeln, Knoblauch, Chili. Klassisch”, schrieb Obama. Dafür gab es 13 365 Retweets!

Eigentlich finde ich persönlich die Idee gar nicht so schlecht (auch wenn Mr. President das nicht so sieht) denn geschmacklich harmoniert das sicher und wir wollen ja alle auch mal ein bisschen Abwechslung auf dem Tisch und unsere Gäste auch mal mit Abwandlungen von Klassikern überraschen.

Auf jeden Fall habe ich mir einmal die Mühe gemacht das Originalrezept ins Deutsche zu übersetzen, das sich dann wie folgt anhört:

Zutaten

6-8 Personen, Zubereitungszeit 45 Minuten

  • 1/2 Pfund frische süße, enthülste Erbsen
  • 2 kleine Jalapeños
  • 2 EL gehackte Korianderblätter zum Garnieren
  • ca. 3/4 Teelöffel Salz (so viel wie nötig)
  • 3 kleine reife Avocados, püriert
  • 2 Frühlingszwiebeln in möglichst dünne Scheiben geschnitten
  • Schale von 1 Limette
  • Saft von 1 Limette (oder so viel wie nötig)
  • 1 EL geröstete Sonnenblumenkerne
  • Ein paar Flocken Fleur de sel
  • Tortilla-Chips zum Servieren
  • Limettenspalten zum Servieren

Zubereitung

Einen mittleren Topf Salzwasser zum Kochen bringen und eine Schüssel mit Wasser und Eis vorbereiten (siehe auch mein Küchentipp Nr. 13). Erbsen in das kochende Wasser tauchen und in ca. 1 Minute al dente kochen. Erbsen sofort auf das Eisbad geben. Danach gründlich abtropfen lassen.

Die Jalapeños z.B. in einer hitzebeständigen Pfanne grillen. Gelegentlich drehen, bis die Schalen der Jalapeños vollständig dunkel sind. In eine kleine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. 15 Minuten ruhen lassen. Wenn sie kühl genug sind um sie anfassen zu können, mit einem Handtuch die verkohlte Haut abreiben, halbieren, entkernen.

Erbsen (2 Esslöffel zum Garnieren beiseite legen), gebratene Jalapeño, Koriander und 1/4 Teelöffel Salz mit einem Stabmixer anpürieren (kann ruhig noch leicht stückig bleiben).

Die Avocados halbieren, entkernen und Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herausschälen. In einer Schüssel mit der Gabel zerdrücken und mit mit den Frühlingszwiebeln, Limettenschale, Limettensaft, verbleibenden 1/2 Teelöffel Salz und dem Erbsenpüree vermischen. Die Menge Salz und Limettensaft nach Bedarf anpassen. Garniert wird die Salsa mit frischen Erbsen, Sonnenblumenkernen und Fleur de Sel. Servieren mit Tortilla-Chips und Limettenspalten.

Guten Appetit!

 

 

 

 

Cuacamole aufgepeppt