IMG_9712Rhabarber mit Fleisch? Melone mit Tomate?

Melone kennt man als erfrischenden sommerlichen Snack. An heißen Tagen in eine Scheibe Wassermelone beißen – was gibt es Schöneres? Aber wer macht schon aus einer Melone einen Salat und dann auch noch mit Feta-Käse und Thymian und Tomaten? Das wird so manchen Gast überraschen wenn du ihm diese Kombination als Gang in einem Sommermenü oder zum gegrillten reichst. Ein anderes Beispiel? Wie wäre es mit Rhabarber. Als leckerer Kompott sicher jedem bekannt. Aber als Gemüse in einem Fleischgang? Das das gut funktionieren kann siehst du in den Beispielrezepten. Mein Tipp: Wenn du solche überraschenden Kombinationen wagst und deinen Gästen kredenzt, dann macht es durchaus Sinn, eine kleine Menükarte zu schreiben in der die Kombination beschrieben ist. Also nicht einfach “Melonensalat” sondern vielleicht so: “Salat von Wassermelone und Tomatenfilets mit Feta und Thymian”. Eine Vorankündigung macht vor allem aus zwei Gründen Sinn:

  • Deine Gäste können sich darauf einstellen und fühlen sich nicht überrumpelt wenn du Ihnen plötzlich so eine ungewohnte Kombination auftischst und
  • du baust damit schon eine Spannung und vielleicht auch Vorfreude auf und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass daraus ein interessantes Tischgespräch wird.

Na dann viel Spaß beim wilden Kombinieren. Aber noch ein Tipp: Nicht alle möglichen Kombinationen sind ein Hit. Wenn du diesbezüglich ein experimentierfreudiger Mensch bist, dann probiere deine Kreation unbedingt zunächst einmal aus. Und zwar möglichst BEVOR du die Menükarte schreibst ;-).


Rezeptbeispiele für ungewöhnliche Kombinationen