IMG_9719

Anfang August. Hochsommer. Hochsommer? Bedauerlicherweise hängt der Himmel im Saarland voller Wolken und es gießt in Strömen. Da ist mir fast mehr nach Knödel und Sauerbraten als nach einem erfrischenden Salat.

Trotzreaktion. Es IST Sommer. Basta! Der Garten ist immerhin voller Thymian, der mit seinen kleinen Blüten und seinem Duft ebenfalls dem Wetter trotzt und auf Hochsommer macht. Da würde man am liebsten verweilen wenn es nicht so nass und trüb wäre.

Im Kühlschrank liegt eine viertel Wassermelone und wartet auch auf besseres Wetter damit sie uns endlich als willkommene, kühlende Erfrischung den Tag versüßen kann. Ein Päckchen Feta finde ich fast gleich daneben. Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch die passende Säure für einen Melonensalat. Essig geht gar nicht. Zitrone? Keine Zitrone im Haus. Ärgerlich. Aber irgendwas fehlt immer. Nicht nur Zitrone. Also muss ich sowieso noch einkaufen gehen.

Statt Zitrone, habe ich Limette mitgebracht. Die Säure der Limette ist weniger spitz und passt bestimmt noch besser zur Melone. Außerdem habe ich ein Glas Akazienhonig gekauft. Mit seinem milden Geschmack ist er weniger aufdringlich als der Waldhonig den wir noch auf Vorrat hatten.

Jetzt ist alles schnell gemacht. Den Salat gibt es zum Abendesssen. Er schmeckt grandios. Eine Aromenexplosion auf der Zunge. Dies Süße der Melone wird von der Säure der Limette perfekt gekontert. Der milde Schmelz des Feta, der leicht bitterliche Thymian… Genial! Ein paar geröstete Scheiben Brot bringen noch eine weitere Textur hinzu. Meine Frau meint, dass schmeckt sicher auch gut, wenn man gleich geröstete Brotwürfel mit in den Salat tut. So wie bei einem Brotsalat. Da hat sie sicher recht. Das kann ich mir auch gut vorstellen. Aber diesen Salat gibt es sicher nicht zum letzten mal und so habe ich bestimmt bald eine Gelegenheit das auszuprobieren.

Zutaten (4 Portionen)

  • 1/4 reife Wassermelone
  • 1 Fetakäse
  • 2-3 Tomaten (je nach Größe)
  • 1-2 Zweige Thymian evtl. zusätzlich welche für die Garnitur
  • gutes Olivenöl (etwa die gleiche Menge wie der Limettensaft)
  • Saft einer Limette
  • Honig (vorzugsweise Akazienhonig) nach belieben
  • Pfeffer
  • Bauernbrot

Rezept

Die Wassermelone schneide ich in etwa 3 cm große Würfel, die Tomaten enthäute ich und filetiere sie anschließend. Den Thymian wasche ich und schüttel ihn gründlich trocken. Die Blättchen zupfe ich ab und hacke sie noch ein wenig fein. Da wir jede Menge Thymian im Garten haben, kann ich mir den Luxus erlauben noch Zweigspitzen zum dekorieren zu nutzen zumal das Kraut gerade schön blüht. Den Saft der aufgepressten Limette verrühre ich mit gerade so viel Honig, dass mir die Säure angenehm erscheint. In meinem Fall habe ich dafür etwa einen EL Honig gebraucht. Das ist aber immer individuelle weil nicht jede Limette gleich viel Saft hat und verschiedene Honigsorten auch in der Süße variieren. Also da bleibt nur: Abschmecken. Die Vinaigrette ergänze ich um Pfeffer und Olivenöl und gieße sie über die Melone und die Tomatenfilets. Das lasse ich jetzt eine Zeit lang im Kühlschrank in Ruhe marinieren. Kurz vor dem Anrichten verteile ich den Salat auf die Teller, krümele auf jeden Teller etwas Fetakäse darüber und dekoriere mit den Thymianblüten aus. Den restlichen Fetakäse stelle ich auf einem kleinen Teller angerichtet dazu. Für die Feta-Liebhaber die mehr wollen. In der Zwischenzeit röste ich die dünn geschnittenen Scheiben Bauernbrot. Heute muss dafür mal der Toaster ran aber es geht natürlich auch in der Pfanne. Evtl. mit ein wenig Olivenöl. Das war es schon. Überschaubarer Zeitaufwand und toller Genuss. Hoffen wir jetzt noch auf das passende Wetter!

IMG_9697 IMG_9698 IMG_9702 IMG_9712

 


  • Gesehen: So ähnlich irgendwo im Internet
  • Ausprobiert: Ja
  • Aufwand: Gering
  • Schwierigkeitsgrad: sehr einfach
  • Kosten: Gering
  • Angeber-Effekt: eher gering

Das wird gebraucht Tools: Feuerfeste Unterlage und Küchen-Brenner zum enthäuten der Tomaten. Alternativ Topf mit kochendem Wasser. Zutaten: siehe Rezept


Melonensalat mit Feta und Thymian