Der Herbst. Endlich ist die da: die Zeit der leidenschaftlichen Pilzsammler. Auch begeisterte Pilzesser kommen jetzt natürlich erst richtig auf ihre Kosten. Wenn es auch bei uns inzwischen das ganze Jahr über immer mehr Pilzsorten zu kaufen gibt, so ist doch nichts vergleichbar mit der Zeit der duftenden Steinpilze und der aromatischsten Pfifferlinge. Da schlägt das Gourmet-Herz schon ein wenig höher.

Das Dumme ist: frisch gepflückte Pilze sollten innerhalb von 24 Stunden verarbeitet und/oder gegessen werden. Was also macht man, wenn einen erst einmal richtig die Sammelwut gepackt hat mit einem Kofferraum voller leckerer Reizker, Pfifferlinge, Maronenröhrlinge und Steinpilze?

Neben Verschenken, Einmachen und Trocknen, bietet sich natürlich auch das Einfrieren an. Bei der letztgenannten Methode ist es hilfreich wenn man ein paar Kleinigkeiten weiß und beachtet:

1. Pfifferlinge eignen sich weniger zum Einfrieren als andere Vertreter denn sie werden durch das Einfrieren leicht bitter. Vielen macht das aber nichts aus. Also am besten selbst ausprobieren!

2. Hartnäckig hält sich das Gerücht, man müsse Pilze vor dem Einfrieren blanchieren. Das Ergebnis ist dann aber leider eine Pilzpampe im Gefrierbeutel die dann komplett aufgetaut werden muss und dann ziemlich unappetitlich schleimig daherkommt und sich fast nur noch für die Zubereitung einer Suppe eignet. Richtig ist: So gut wie alle Pilze können roh eingefroren werden.

3. Pilze sollten auf keinen Fall vor der Weiterverarbeitung aufgetaut werden sondern im gefrorenen Zustand direkt verarbeitet, z.B. gebraten werden!

4. Punkt drei hat zur Folge, dass die Pilze nicht im Ganzen sondern so eingefroren werden sollten wie sie später auch verarbeitet werden. Also z.B. in Scheiben oder kleineren Stücken.

5. Damit die Pilzstücke später auch einzeln entnommen werden können, sollten sie nebeneinander in die Gefrierbeutel gelegt werden.

6. Aus dem gleichen Grund bietet sich ein wiederverschließbarer Gefrierbeutel (mit Reißverschluss-System) an. Außerdem lässt sich aus diesem vor dem Einfrieren auch gut die meiste Luft rausdrücken was zu einem besseren Gefrier-Ergebnis führt.

pilz-scheiben-im-gefrierbeutel(2)

pilz-scheiben-im-gefrierbeutel(1)

Beachtet man diese paar Kleinigkeiten, schmecken die Pilze wie frisch und jeder wird sich darüber wundern, wie du im Februar an frische Steinpilze gekommen bist! Entweder lässt du deinen Gast dann mit einem gekonnten Lächeln mit seiner Ratlosigkeit alleine oder du glänzt mit deinem Fachwissen über das Einfrieren von Pilzen. So oder so: Die bewundernde Erfurcht deiner Gäste ist dir wieder einmal sicher!

Küchen-Tipps & Tricks (19) – Pilze richtig einfrieren