„So klein habe ich euch gar nicht in Erinnerung!“ Mein Blick richtet sich auf zwei Bio-Zitronen in unserem Obstkorb die geradezu vorwurfsvoll zurückstarren. Die scheinen nur noch halb so groß zu sein wie kurz nach dem Kauf. Außerdem sehen sie ganz schön vertrocknet aus. Das kommt davon wenn man sich dazu hinreißen lässt ein ganzes Netz Bio-Zitronen zu kaufen, nur weil die gerade im Angebot sind. Zitronen braucht man doch eigentlich immer. Trotzdem bleiben bei uns fast immer welche übrig, die wir nicht schnell genug verbrauchen können. Also habe ich mich mal in wenig schlau gemacht wie man Zitronen am besten aufbewahrt damit sie länger frisch bleiben. Was ich herausgefunden haben, gebe ich gerne an dieser Stelle als Tipps weiter.

Drei Möglichkeiten

Eine Möglichkeit habe ich schon einmal hier vorgestellt. Man kann die Zitronen auspressen, den Saft einfrieren (z.B. in Eiswürfelförmchen) und, wenn es sich um Bio-Früchte handelt, auch die Schalen einfrieren. Hier ist der Link zu dem Tipp.

Zitrone und Limone in WasserDie zweite Möglichkeit ist, und das hat mich zunächst überrascht, die Früchte einfach in Wasser einzulegen! Man nehme also am besten ein schönes und dekoratives, verschließbares Glas (z.B. ein Einmachglas) dessen Größe sich an der Menge Zitronen richtet, schichte die Zitrusfrüchte hinein, fülle mit Wasser auf und verschließe den Deckel. Ganz simpel! Was passiert? Die Schalen der Zitronen nehmen die Feuchtigkeit auf und die Früchte bleiben lange frisch und saftig und trocknen nicht aus.

Die dritte Möglichkeit ist: Salz-Zitronen machen! Salz-Zitronen sind eine Spezialität aus Marokko und eine echte Delikatesse. Für die Zubereitung von Salzzitronen findest du hier übrigens ein eigenes Rezept (siehe Link unter dem Beitrag). „Rezept“ ist vielleicht schon übertrieben denn die Zubereitung ist wirklich fast banal. Das Gute ist: Die zubereiteten Zitronen halten sich auch im geöffneten Glas quasi unbegrenzt im Kühlschrank!

Rezept Salzzitronen

Küchen-Tipps & Tricks (18) – Zitronen aufbewahren