IMG_0308

Die Überraschung ist perfekt

Diese Beilage ist ein Knaller, weil der Effekt deine Gäste nicht nur überraschen, sondern zum Staunen bringen wird. Dieser mit einer Flüssigkeit aus gutem Balsamico-Essig und Hühnerfond gefüllte Kloß schmeckt nicht nur gut, die auslaufende Soße verleiht deinem Gericht einen zusätzlichen Kick. Und jeder fragt sich natürlich: „Wie hat der Teufelskerl denn nur die Soße in den Kloß gekriegt“? Ob du das Geheimnis lüften willst, bleibt dir überlassen aber lass deine Gäste ruhig ein wenig zappeln und raten. Wenn tatsächlich einer deiner Gäste drauf kommt, kriegt er einen zusätzlichen Kloß ;-). Und so geht’s:

Zutaten

Essiggelee (Knödelfüllung)

  • 100 ml kräftiger Geflügelfond
  • 3 Blatt weiße Gelatine, in kaltem Wasser eingeweicht
  • 50 ml möglichst alter Aceto balsamico, alternativ, mit geschmacklichen Abstrichen, eine selbst hergestellte Balsamicoreduktion

Klöße

  • 200 g Vollmilch
  • 80 g Butter
  • 90 g Grieß
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung

Essiggelee

Das Essiggelee als Füllung für die Pilze kannst du schon am Tag zuvor gut zubereiten. Der Geflügelfond wird erhitzt und die leicht ausgedrückte Gelatine darin aufgelöst. Jetzt darf er keinesfalls mehr kochen, sonst wird das nichts mit dem Gelieren! Nun den Essig einrühren. Die Masse etwa 2 cm hoch in eine passende, rechteckige Form gießen und für mindestens eine Stunde kalt stellen. Da die Flüssigkeit vorher noch abkühlen muss damit man sie überhaupt in den Kühlschrank stellen kann, würde ich dir empfehlen hier ein wenig mehr Zeit einzuplanen. Also vielleicht sogar am Vortag vorbereiten?

Klöße

Die Milch mit der Butter in einem Topf zum Kochen bringen. Den Grieß einrühren und so lange rühren, bis sich ein leichter weißer Belag am Topfboden bildet. Den Topf vom Herd nehmen und die Masse gute 10 Minuten quellen lassen. Das Ei einrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Da der Knödelteig bis zur weiteren Verarbeitung noch mindestens 1,5 Stunden kalt stehen soll, bietet es durchaus an, diesen, ebenso wie den Essiggelee, am Vortag zuzubereiten.

Wenn der Teig lang genug gelegen hat und das Essiggelee fest ist, die Knödel mit einem Eisausstecher abstechen. In der Mitte jeder Teigkugel mit dem Finger ein kleines Loch drücken und einen Würfel Essiggelee hineinstecken. Anschließend das Loch verschließen und die Knödel kugelrund formen. Bei 160 Grad in reichlich Öl ausbacken.

quartett
Klöße mit Balsamicofüllung
Markiert in: