ciabatta-284346_1280

Mit einem selbstgemachten Brot kann man bei seinen Gästen immer punkten. Wenn du zum Beispiel nur ein paar Antipasti auf den Tisch stellst und gleich mit einem noch dampfenden Ciabatta-Brot hinterher kommst, sind dir die Ah’s und Oh’s sicher.

Eigentlich ist Ciabatta relativ einfach in der Herstellung und es gibt im Netz tausende von Rezepten. Will man aber die typische Original-Konsistenz mit den große luftigen Löchern im Innern des Brotes erreichen, natürlich ohne chemische Backhilfsmittel, dann bedarf es eines etwas größeren (zeitlichen) Aufwandes. Meine Schwiegereltern kommen aus Kalabrien und ich habe ein italienisches Originalrezept, dass ich hier verrate. Ein Tipp vorneweg: Am besten du benutzt einen Küchenwecker den du dir immer neu einstellt. Warum, das wirst du gleich sehen wenn du das Rezept liest :-).

Zutaten

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 800 g Weizenmehl
  • 250 ml Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 20 g Salz

Zubereitung

Du fängst an indem du in eine Rührschüssel ca. ein Drittel der Hefe gibst und diese mit lauwarmen Wasser auflöst. Dann fügst du die Hälfte des Mehls und das Olivenöl dazu, vermischst alles gut und lässt diesen „Vorteig“ an einem warmen,  Ort ca. ½ Stunden ruhen (Küchenwecker stellen). Wichtig ist auch, dass der Teig keinen Zug bekommt. Am besten deckst du die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch ab.

Hat der Teig geruht, gibst du die restliche Hefe und Mehl sowie das Salz dazu. Jetzt muss geknetet werden bis der Teig geschmeidig ist. Das kann durchaus 10 Minuten dauern.

Der Teig wird dann zu einem Laib geformt und weitere 20 Min. (Wecker stellen) an einen warmen Ort ruhen gelassen.

Je nachdem wie groß die Ciabatta-Leibe am Ende sein sollen, wird der Teig dann geteilt. Wir machen meistens lieber ca. 4-5 kleine Laibe daraus als 2-3 Große. Die Teiglaibe werden nämlich erneut ½ Stunde ruhen gelassen aber nach ¼ Stunde gedreht  (Wecker). Das mit den verschiedenen Ruhezeiten ist zwar aufwendig aber genau dadurch bekommt der Teig am Ende die typischen Löcher im Inneren.

Bevor du die Brote in den Ofen gibst werden sie mit Wasser besprüht oder  bepinselt. Dann ab auf ein Backblech (am besten mit Backpapier) in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen. Noch toller wird das Ergebnis wenn du einen Pizza-Stein hast und die Brote darauf backst. Die Backzeit beträgt ca. 15 – 20 Minuten, je nach Größe der Laibe.

Tipp: Wenn du eine kleine Schüssel Wasser auf den Boden des Ofens stellst, bekommen die Brote eine knusprige Kruste.

Variationen

Du kannst verschiedene typisch italienische Zutaten wie Oliven, Knoblauch, Zwiebeln, Paprika, getrocknete Tomaten, italienische Kräuter (vor allem Oregano) oder sogar Nüsse in den Teig geben.

Ciabatta Originalrezept